Qualifizierung

Frankfurter Weg zum Berufsabschluss

Die SFG gGmbH - Servicegesellschaft für Frankfurt und Grüngürtel gGmbH, ein Unternehmen der Sozialwirtschaft, qualifiziert arbeitslose Menschen in eigenen Betrieben und bei Kooperationspartnern und gibt ihnen neue berufliche Perspektiven.

Die Betriebe der SFG sind Arbeits- und Lernorte für vorher arbeitslose Menschen; dort erbringen und fertigen sie hoch geschätzte Dienstleistungen und Produkte für Frankfurts Bürgerinnen und Bürger.

Jährlich nutzen über 3.000 Frankfurter Arbeitssuchende unsere vielfältigen Integrationsangebote. Neben anderen Angeboten der qualifizierenden Beschäftigung hat die ehemalige Werkstatt Frankfurt mit dem „Frankfurter Weg zum Berufsabschluss“ eine bundesweit anerkannte Qualifizierung entwickelt, die erwachsene An- und Ungelernte durch die Verbindung von Mitarbeit und Lernen bei der Arbeit zu Teilqualifikationen - und bei Wunsch und Kompetenz - bis zu einem Berufsabschluss verhilft.

 

Qualifizierung bei SFG

Wir bieten in unserem Betrieb Tower Café folgende Qualifizierungen an:

- Frankfurter Weg zum Berufsabschluss Köchin/Koch
- Frankfurter Weg zum Berufsabschluss Restaurantfachfrau/Restaurantfachmann

- Umschulung Köchin/Koch
- Umschulung Restaurantfachfrau/Restaurantfachmann

Um unseren angehenden KöchInnen und Restaurantfachkräfte die bestmögliche Qualifizierung zu bieten, stehen wir im ständigen Austausch und in Kommunikation mit der DEHOGA, der Handwerkskammer und der Berufsschule. Die kontinuierliche Optimierung des Qualifizierungskonzeptes in enger Abstimmung dieser Beteiligten ermöglicht so die erfolgreiche Integration in den ersten Arbeitsmarkt.

Durch die angebotene fachspezifische Anleitung erhalten die TeilnehmerInnen permanente Unterstützung bei der Verfolgung ihrer beruflichen Ziele.

Grundlagen in Mathematik, Physik und Chemie sowie ausreichende Sprachkenntnisse sind wichtige Voraussetzungen in der Gastronomie. Das vorhandene Wissen der TeilnehmerInnen wird in moderierten Lerngruppen von didaktisch hochqualifizierten und kompetenten LernberaterInnen arbeitsbegleitend individuell abgestimmt und vertieft.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die diese auf maximal drei Jahre angelegte Qualifizierungsmaßnahme absolvieren, werden insgesamt in 12 Qualifizierungsbausteinen angeleitet und qualifiziert. Dies erfolgt durch

 

1.

Mitarbeit im Betrieb, die in der Regel eine 32 Stunden Woche umfasst. In dieser Zeit werden im Wechsel praktische Arbeit unter Anleitung und selbständiges Arbeiten erlernt. Zu den vermittelten Lerninhalten werden regelmäßig Leistungsfeststellungen vorgenommen.

2.

Teilnahme an Tests, Workshops u. ä.

3.

Lerngruppen mit Unterstützung durch LernberaterInnen, um das vorhandene Wissen zu vertiefen und auszubauen.

4.

FWB Stufe 1: mindestens 2 Stunden pro Woche lernen in Eigenarbeit
FWB Stufe 2 und 3: ergänzend zur Lerngruppe mindestens 2 Stunden pro Woche lernen in Eigenarbeit.

5.

mehrwöchige Praktika in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes. Im Maßnahmenplan des Frankfurter Weges sind die mehrwöchigen Praktika für das zweite oder dritte Teilnahmejahr geplant.

mehr über den "Frankfurter Weg zum Berufsabschluss"